PERSÖNLICH

Nils Neuhäuser genannt Holtbrügge

Ich wurde im Jahr 1982 in Essener Norden geboren. Mit meinem fünf Jahre älteren Bruder bin ich mitten im Krupp-Gürtel groß geworden. Die ehemalige Ilseder Hütte weckt Heimatgefühle in mir, weil ein großer Teil meiner Familie auf Zeche und im Stahlwerk gearbeitet hat.

Mein Nachname besitzt seinen Ursprung ebenfalls in Westfalen. Der „Genannt-Name“ ist einige hundert Jahre alt und ist der Vorläufer der „Von-Namen“. Bei einer Namensreform in den deutschen Gebieten Ende des 18. Jahrhunderts gab es westfälische Bereiche, die sich der Reform widersetzt haben. Der Nachname wurde nicht in „Neuhäuser von Holtbrügge“ geändert, sondern blieb so wie er war. In der männlichen Generation  wurde er weitergegeben und ist bis heute erhalten.  

Wie sich ein Strukturwandel anfühlt, habe ich hautnah miterleben können. Für Ilsede gilt es nun, mit Blick nach vorne die Potenziale auszuschöpfen. Die Gestaltung dieser Zukunft ist meine Motivation.

Mein Sohn, meine Lebensgefährtin und ihre beiden Kinder unterstützen mich mit vollem Einsatz. Für mich gehört ein Bürgermeister allerdings ganz klar in seine Gemeinde. Deshalb werden wir im Laufe der Wahlperiode nach Ilsede ziehen.

FREIZEIT

„Die Freizeit“

Der Sport und das Vereinsleben sind mir sehr wichtig. Ich habe mein ganzes Leben Fußball gespielt und bin auch viele Jahre als Fußballschiedsrichter unterwegs gewesen. Vor vier Jahren habe ich dann mit dem Fußballspielen aufhören müssen. Beim Highland Gathering in Peine bin ich im Jahr 2018 auf die Highlandgames aufmerksam geworden. Diese Games sind eine vom Deutschen Leichtathletikverband anerkannte Sportart, für die ich seitdem fleißig trainiere und mich so im letzten Jahr für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren konnte. Darüber hinaus gehöre ich der Leichtathletikabteilung des MTV Eintracht Borsum in Harsum an, sodass bei mir nicht nur die Bäume und Steine fliegen, sondern auch der Diskus, der Hammer oder der Speer.

HEIMAT

„Heimat ist da, wo das Herz ist“

In der Gemeinde Ilsede sind viele Menschen gerne zu Hause. Das soll auch so bleiben. Dafür muss die innerörtliche Entwicklung vorangetrieben werden. Den Charakter der elf Ortschaften zu erhalten und Wohnattraktivität zu schaffen, wird eine anspruchsvolle Aufgabe der nächsten Jahre sein. Zur Attraktivität gehört ebenfalls eine bürgernahe Verwaltung und ein Bürgermeister, der ein offenes Ohr für die Menschen in seiner Gemeinde hat. 

BERUFLICH

„Beruflicher Werdegang “

  • Abitur am Gymnasium Essen-Borbeck
  • Wehrdienst und Verpflichtung zum Zeitsoldaten, davon mehrere Jahre in Frankreich stationiert und gelebt
  • Bachelorstudium im Studiengang „Öffentliche Verwaltung“ an der Hochschule für Verwaltung Niedersachsen
  • Masterstudium „Öffentliches Verwaltungsmanagement“ an der International Management School der Universität Kassel
  • erste Verwaltungserfahrung als Rechtsbeistand im Jugendamt Braunschweig
  • währenddessen nebenamtlicher Dozent für Kommunalrecht am Niedersächsischen Studieninstitut in Braunschweig
  • von 2018 bis 2021 bei der Stadt Hildesheim, tätig als politischer Gremienbetreuer im Büro des Oberbürgermeisters
  • seit dem 01.11.2021 Bürgermeister von Ilsede
  • Vorsitzender des Aufsichtsrates der Gemeindewerke Peiner Land